FAZIT

.

WAS WAR WICHTIG

Urheberrechtsverletzung geht schneller als man denkt …und kann richtig teuer werden!

Soziale Medien und Homepages wollen stets gepflegt werden. Dabei gerät man leicht in Versuchung, hübsche Bilder aus dem Netz zu eigenen Zwecken zu nutzen. Das ist nicht nur rechtlich problematisch, sondern kann auch richtig teuer werden.

Denn wer aus dem Internet wahllos Bilder runterlädt und für seine Studiohomepage, Facebook, Instagram oder andere sozialen Medien nutzt, begeht einen Urheberrechtsverstoß. Eine unlizenzierte Verwendung von Bildmaterial führt in der Regel zu Schadensersatzansprüchen in vierstelliger Höhe.

Beispielsweise können bei einer Nutzungsdauer von zwei Monaten pro Bild (!) inklusive der Rechtsverfolgung durch einen Anwalt 5.000€ fällig werden.

Bedeutung für die Branche:

Es empfiehlt sich, sofern man regelmäßig Bilder für seinen Internetauftritt benötigt, sich an spezielle Anbieter zu wenden. Diese stellen bei Abschluss eines Abos eine Vielzahl von rechtmäßig nutzbaren Bildern zur Verfügung. Man kann auch online gegen entsprechende Lizenzgebühren Fotos einzeln „kaufen“.

Sollte die rechtswidrige Veröffentlichung durch Studiomitarbeitende, duale Studierende oder Azubis stattfinden, ändert sich an der Haftung der Studioinhabenden erst einmal nichts. Ggf. kann versucht werden, die Haftpflichtversicherung in Anspruch zu nehmen. Allerdings bieten die meisten Versichernden für solche Fälle meist nur dann Schutz an, wenn bei Abschluss eine entsprechende Zusatzoption mit gebucht wurde. 

Themenüberblick:

Google Fonts Abmahnung mit einstweiliger Verfügung beantwortet
Mehr erfahren
Hier klicken
Berücksichtigung der gestiegenen Energiekosten als Folge des Angriffskrieges Russlands gegen die Ukraine
Mehr erfahren
Hier klicken
Energiepreiserhöhung während der Vertragslaufzeit 
Mehr erfahren
Mehr erfahren
Achtung - vermehrte GEMA-Kontrollen
Mehr erfahren
Hier klicken
Inflationsausgleich für Arbeitnehmer
Mehr erfahren
Hier klicken
Urheberrechtsverletzung geht schneller als man denkt …und kann richtig teuer werden!
Mehr erfahren
Hier klicken
Änderungen im Arbeitszeitgesetz
Mehr erfahren
Hier klicken
Politische und branchenspezifische Projekte
Mehr erfahren
Hier klicken

Noch kein Mitglied?

Mehr über den DSSV erfahren
oder direkt zur Anmeldung!