Kontakt

ECKDATEN ´24

DER DEUTSCHEN FITNESSWIRTSCHAFT

visitenkarte der Branche

Mit der Erhebung der „Eckdaten der deutschen Fitnesswirtschaft“ führt der DSSV e. V. – Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen einmal jährlich eine repräsentative Untersuchung zum deutschen Fitnessmarkt durch. Er wird dabei seit mehreren Jahren vom Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte und der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) unterstützt.

Die Eckdaten geben einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen der Fitness- und Gesundheitsbranche bezüglich Mitgliederzahlen, Anlagenstrukturen und weiterer Branchenkennzahlen. 

Pressevertreter wenden sich bitte an Alexander Wulf.

DSSV-Mitglieder können die Studie kostenlos im Mitglieder-Login herunterladen.

Studienpartner​

UMSATZENTWICKLUNG

UMSATZ KNAPP UNTER VORKRISENNIVEAU
Die deutsche Fitness- und Gesundheitsbranche erwirtschaftete 2023 einen Nettogesamtumsatz von 5,44 Mrd. EUR (netto). Dies entspricht einem Umsatzplus von 11,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit 2,57 Mrd. EUR (netto) wächst das Kettensegment im Geschäftsjahr 2023 um 18,4 Prozent und macht damit knapp die Hälfte des Gesamtumsatzes aus. Damit erwirtschaftet das Kettensegment (47,3 %), verglichen mit dem Einzelsegment (45,2 %), erstmals einen höheren Anteil des Gesamtumsatzes. Die Einzelbetriebe verzeichnen im Jahr 2023 ebenfalls Umsatzzuwächse von 0,12 auf 2,46 Mrd. EUR (netto). Im Mikrosegment beträgt der Zuwachs 0,06 auf 0,41 Mrd. EUR (netto).

MITGLIEDERENTWICKLUNG

ÜBER EINE MILLION ZUSÄTZLICHE MITGLIEDER
Zum Stichtag 31. Dezember 2023 zählen die Fitness- und Gesundheitsanlagen in Deutschland 11,30 Millionen Mitglieder. Die Mitgliederzahl erfährt damit ein starkes Wachstum, bleibt aber noch leicht unter dem Vorkrisenniveau per 31. Dezember 2019. Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich im Jahr 2023 ein Plus von 1,02 Millionen Mitgliedern, was einem Mitgliederzuwachs von 9,9 Prozent entspricht. Einzelanlagen zählen im Betrachtungsjahr 4,09 Millionen und Mikroanlagen 0,44 Millionen Mitglieder. Ketten stellen mit 6,77 Millionen Mitgliedern auch im Jahr 2023 die mitgliederstärkste Betriebsform dar. Bei den Einzelbetrieben ist ein Zuwachs von 0,23 Millionen Mitgliedern zu erkennen (+ 6,0 %). Kettenanlagen verzeichnen mit einem Plus von 0,76 Millionen Mitgliedern den stärksten Zuwachs (+ 12,6 %). Bei den Mikroanlagen wird im Jahr 2023 ebenfalls ein Plus von 0,03 Millionen Mitgliedern verzeichnet (+ 7,3 %).

ANLAGENENTWICKLUNG

ANLAGENZAHL LEICHT RÜCKLÄUFIG
Im Betrachtungsjahr 2023 beträgt die Anzahl der Einzelanlagen 4.238. Damit stellen die Einzelanlagen etwas weniger als die Hälfte der insgesamt 9.111 kommerziell betriebenen Fitness- und Gesundheitsanlagen in Deutschland dar. Die Zahl der Kettenbetriebe liegt bei 2.385 Anlagen, wohingegen die Mikrostudios mit 2.488 Anlagen vertreten sind. Die sogenannten Special-Interest-Anbieter in diesem Segment setzen auf Nischenangebote wie Zirkeltraining, EMS-Training, Personal Training oder Functional Training.

VERGLEICH DER MITGLIEDERSTÄRKSTEN TRAININGSFORMEN

FITNESS BELEGT ERNEUT DEN ERSTEN PLATZ
Nach der jährlichen Bestandsaufnahme des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) stellt Fitnesstraining, ungeachtet der Alters- und Organisationsstruktur, im Vergleich zu den klassischen Vereinssportarten auch im Jahr 2023 die mitgliederstärkste Trainingsform in Deutschland dar. Unverändert an zweiter Stelle steht Fußball mit 7,36 Millionen Mitgliedern, gefolgt von Turnen mit 4,79 Millionen Mitgliedern auf Platz drei. Der in seiner Organisationsstruktur dem Fitnesstraining ähnelnde Golfsport zählt 0,68 Millionen Mitglieder und befindet sich auf Platz neun der mitgliederstärksten Trainingsformen in Deutschland.

PROGNOSE

BETRIEBE BLICKEN POSITIV IN DIE ZUKUNFT
UND GEBEN OPTIMISTISCHE PROGNOSE Über alle Marktsegmente gesehen gehen etwas mehr als drei von vier Betreibern (76,5 %) davon aus, dass sich ihre wirtschaftliche Situation in den nächsten zwölf Monaten „verbessern/eher verbessern“ wird. Der positive Trend aus dem Vorjahr setzt sich damit fort – in den beiden Vorjahren waren es 62,8 bzw. 66,6 Prozent, die eine solche positive Erwartung hatten. Die Beurteilung der Kettenbetriebe fällt im Vergleich zu den Einzel- und Mikrostudios sowie zum Gesamtdurchschnitt optimistischer aus. 83,0 Prozent der Ketten gehen von einer Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Situation in den nächsten zwölf Monaten aus. Bei den Einzelstudios sind es 73,5 Prozent. Hier zeigt sich ein deutliches Plus von 18,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dass sich die wirtschaftliche Situation (eher) verschlechtern wird, erwarten im Betrachtungszeitraum nur 5,3 Prozent der Betreiber auf dem Gesamtmarkt. Mit 8,0 Prozent liegen die Einzelanlagen hier über dem Branchendurchschnitt, jedoch 3,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Ketten liegen mit 1,2 Prozent unter dem Gesamtdurchschnitt, ebenso Mikroanlagen mit 4,3 Prozent.

Eckdaten 2024 bestellen?

Deutsche Fitnesswirtschaft

1 Mio.
Mitglieder
1 Mrd.
Umsatz (EUR, netto)
1
Anzahl Anlagen

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen.
040 766 24 00