Handlung erforderlich - Sicherheit im Studio!


Eine Selbstverpflichtung deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen zum Schutz ihrer Mitglieder
Der DSSV hat sich im Rahmen der Corona-Pandemie und des Studio-Lockdowns von Anfang an politisch intensiv für die Belange der Fitness- und Gesundheitsbranche eingesetzt und ein umfassendes Hygienekonzept erstellt, das die gesetzlich geforderten Auflagen sogar „übererfüllt“. Dieses wird von Ihnen als Betreiber einer Fitness- und Gesundheits-Anlage konsequent umgesetzt.

Aufruf zur Selbstverpflichtung 
Um dies gegenüber den Fitnessstudiomitgliedern, der Öffentlichkeit, den Medien sowie der Politik erneut zu signalisieren, fordern wir Sie heute dazu auf, sich selbst zu verpflichten, 

  • die geltenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen umzusetzen, 
  • bei der Nachverfolgung von Infektionsketten schnell zu unterstützen, 
  • und das Infektionsrisiko in Fitnessstudios auch weiterhin so gering wie möglich zu halten.

Durch diese Selbstverpflichtung der Branche signalisieren wir, dass wir die Situation ernst nehmen und Verantwortung für unsere Mitarbeiter, Kunden sowie deren Familien und Angehörigen übernehmen. Alles was Sie hierfür tun müssen ist auf den folgenden Link zu klicken: 

Maßnahmen genießen hohe Akzeptanz und schaffen Vertrauen
Diese Maßnahmen genießen seitens der Politik und der Kunden eine hohe Akzeptanz, schaffen Vertrauen und werden, angesichts der aktuell steigenden Infektionszahlen, gemeinsam mit Ihnen als Betreiber konsequent weiterverfolgt.

Starker Zusammenhalt in der Krise
In den letzten Monaten haben die Unternehmer und Mitarbeiter der Fitnessbranche alles dafür getan, damit sich die Mitglieder in den Studios trotz der Corona-Pandemie körperlich fithalten und ihr Immunsystem gezielt stärken können. Unsere Anlagen liefern damit einen gesundheitsrelevanten Beitrag für die Gesellschaft und sind de facto ein wichtiger Baustein im Rahmen der Prävention - nicht nur im Hinblick auf die aktuelle Corona-Krise, sondern auch im Rahmen der Bekämpfung von diversen Zivilisationskrankheiten (Krebs, Diabetes, Adipositas, Demenz usw.), die in Zeiten des Virus oft in Vergessenheit geraten.

Studios zentraler Teil der Lösung, nicht des Problems
Der DSSV hat gemeinsam mit Ihnen als Betreiber von Fitness- und Gesundheits-Anlagen und mit seinen Fördermitgliedern aus der Fitnessindustrie in den letzten Wochen nachweislich in der Praxis unter Beweis gestellt, dass Studios kein höheres Infektionsrisiko darstellen, als beispielsweise der Einkauf im Supermarkt oder der Besuch beim Arzt. Vielmehr haben Sie als Betreiber gezeigt, dass Sie hier professionell agieren, sich Ihrer Verantwortung vollumfänglich bewusst sind und Ihren aktiven Beitrag im Kampf gegen das SARS-CoV-2-Virus in der tagtäglichen Arbeit leisten.

Herausforderungen gemeinsam meistern
Wir ermutigen Sie, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzuverfolgen und somit gemeinsam dafür zu sorgen, dass unsere Mitglieder auch weiterhin sicher und professionell betreut in den deutschen Fitnessstudios trainieren können.

In einem weiteren Schritt wird sich der DSSV erneut an den Bund, die Länder sowie die Öffentlichkeit wenden und mit dieser Selbstverpflichtung fordern, dass kein zweiter Lockdown für Fitnessstudios erfolgen darf. Je mehr Betreiber sich selbst verpflichten, desto mehr Gewicht haben wir bei diesem Vorhaben.

Wir werden uns in den nächsten Wochen weiter gemeinsam für die Belange der Branche und die Sicherheit unserer Kunden aktiv einsetzen.


Birgit Schwarze

Präsidentin des DSSV