Andere Qualitätssiegel: Von DIN-ISO 9001 bis selbst gestrickte Qualitätssiegel

Andere Qualitätssiegel: Von DIN-ISO 9001 bis selbst gestrickte Qualitätssiegel

Fakt ist: Nur eine demokratisch legitimierte Norm ist eine echte Norm! Die DIN-Norm 33961 ist die einzige demokratisch legitimierte Norm bei der die Einhaltung der festgelegten und definierten Dienstleistungsmerkmale dem Studio eine offizielle und anerkannte Qualitätsbestätigung bescheinigt. Nur bei einer echten Norm können sich Externe darauf verlassen, dass sie sich auf diese Qualitätsdefinitionen, die in der Norm neutral festgelegt wurden, auch verlassen können. Trotz der einzigartigen und demokratisch legitimierten echten Fitness-Norm DIN 33961 werden von einzelnen Interessengruppen innerhalb der Branche Zertifizierungen nach anderen Normen bis hin zu „selbst gestrickten“ Qualitätssiegeln angeboten. Die Frage ist: welchen Nutzen bietet dies der Branche?

 

Was unterscheidet eine Zertifizierung nach DIN EN 17229 und DIN 33961 von anderen Qualitätssiegeln?

Nur eine demokratisch legitimierte Norm ist eine echte Norm! Grundsätzlich kann von jedem Studiobesitzer, jedem Verband, jeder Interessengruppe oder jedem Prüfhaus selbst festgelegt und definiert werden, was sie unter Qualitätsmerkmalen für Fitness-Studios verstehen. Diese selbst definierte Qualität kann dann natürlich auch mit einem wiederum selbst kreierten Siegel bestätigt werden. Die Frage ist nur: welchen Nutzen und welche Glaubwürdigkeit bringt dies der Branche?

Verschiedene, selbst bestimmte Definitionen der „Dienstleistung Fitness“ sowie selbst kreierte Qualitätssiegel einzelner Personen oder Gruppen schaden dem Ansehen der Branche, sowohl bei den Kunden, bei Kooperationspartnern, bei den Krankenkassen bis hin zur Politik. Denn diese selbst definierte Dienstleistungsmerkmale wurden nicht in einem demokratischen Prozess mit allen beteiligten Kreisen im Konsens verabschiedet, so wie die DIN EN 17729 und DIN-Norm 33961. Somit sind diese selbst definierten Merkmale jederzeit änderbar, ohne dass alle beteiligten Kreise involviert werden müssten. Dadurch wäre keine Verlässlichkeit gegeben und einzelne Interessengruppen könnten hier starken Einfluss nehmen.

Bei der DIN EN 17229 und DIN 33961 wurden die Dienstleistungsmerkmale in einem demokratisch legitimierten Konsens verabschiedet und von einer übergeordneten Instanz, die selbst in der Fitnessbranche keine wirtschaftlichen Interessen hat, eben dem Deutschen Institut für Normung, verabschiedet. Bei der Entwicklung der DIN EN 17229 und DIN 33961 waren alle interessierten Kreise eingeladen und konnten aktiv mitwirken. Somit sind die DIN EN 17229 und die DIN 33961 eine echte, offizielle, einheitliche und unabhängige Norm für die Fitnessbranche im Gegensatz zu einer Definition von Dienstleistungsmerkmalen einzelner Interessengruppen.

Weitere Informationen zur Entstehung der DIN-Norm 33961 finden Sie HIER.