DSSV-Workshop: Neues Datenschutzrecht
Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 europaweit in Kraft und ersetzt damit das bisherige Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in weiten Teilen. Sie dient der Angleichung von Datenschutzregelungen in ganz Europa und wird den Umgang mit persönlichen Daten komplett neu regeln.

Mehr Pflichten und Risiken für alle Studiobetreiber – jetzt unbedingt aktiv werden!
Die Neuerungen treffen jedes Unternehmen in der Fitness- und Gesundheitsbranche, unabhängig von dessen Größe. Sie fordern in einer sehr kurzen Umsetzungszeit, dass der Bereich Datenschutz und der Umgang mit personenbezogenen Kundendaten von jedem Unternehmen in seiner Gesamtheit überprüft und angepasst wird. Neue Prozesse müssen geschaffen werden. Existierende Muster, Checklisten und Vertragsdokumente sind zu überarbeiten.

Sensible Daten – was Unternehmen wissen müssen
Insbesondere Fitness- und Gesundheitsunternehmen wissen im Umgang mit personenbezogenen Daten meist nicht, was es für Folgen haben kann, wenn sie mit diesen sensiblen Daten nachlässig umgehen.
Hinzukommt, dass die Bevölkerung im Hinblick auf vertrauliche persönliche Daten – auch aufgrund öffentlicher Datenskandale in den letzten Jahren – zunehmend emotionaler reagiert. Wenn europaweit die neue DSGVO in Kraft tritt, wird dies höchstwahrscheinlich in der Öffentlichkeit hohe Wellen schlagen.

Drastische Strafen sind möglich – auch für geringere Vergehen!
Gerade deshalb ist es wichtig, sich bereits jetzt in der Übergangsphase um die Umsetzung der neuen Vorgaben zu kümmern und neue datenschutzrechtliche Prozesse zu installieren. Sonst drohen im Extremfall immense Bußgelder für die verspätete Einführung bzw. bei Missachtung der neuen Vorgaben, die gerade kleine Unternehmen ihre Existenz kosten können. Bestellen Unternehmen mit sensiblen Daten beispielsweise keinen Datenschutzbeauftragten, liegt automatisch ein vorsätzlich in Kauf genommenes Verschulden vor, was bisher schon mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 EUR geahndet werden kann und sich in 2018 mit Einführung der DSGVO noch einmal beträchtlich erhöhen wird.  Bei Vorsatz sind bis zu 20 Millionen EUR Strafe vorgesehen.

DSSV-Workshop – jetzt anmelden!
Der DSSV bietet seinen Mitgliedsunternehmen an sechs bundesweiten Standorten einen eintägigen Workshop zum neuen Datenschutzrecht an.

Ihr Nutzen

  • Im Workshop erhalten Sie einen kompletten Überblick über die DSGVO und die praxisrelevanten Änderungen zum BDSG
  • Sie erfahren wesentliche Bestimmungen über das ab dem 25.05.2018 geltende neue Datenschutzrecht und die damit verbundenen Pflichten und Risiken
  • Sie erhalten umfangreiche und direkt umsetzbare Praxis- und Handlungsempfehlungen für die Umstellung auf die neue Rechtsbasis

Auszugsweise Inhalte

  • Rechtliche Rahmenbedingungen (DSGVO, BDSG)
  • Bestellung eines internen/externen Datenschutzbeauftragten
  • Aufgaben des betrieblichen Datenschutzbeauftragten
  • Neue Pflichten nach DSGVO ab dem 25.05.2018
  • Kontrolle & Sanktionen - Die zukünftig „abschreckenden” Bußgelder

Dauer

1 Tag, 10 bis 17 Uhr

Orte/Termine

Hamburg:           Donnerstag, 08.02.2018
München:           Donnerstag, 15.02.2018
Köln:                   Dienstag, 06.03.2018
Berlin:                 Mittwoch,  07.03.2018
Stuttgart:            Mittwoch, 14.03.2018
Frankfurt:           Donnerstag, 15.03.2018

Abschluss

Teilnahmebescheinigung „DSSV-Workshop: Neues Datenschutzrecht“

Gebühr

39 Euro pro Person

Referent

Dipl.- Kfm. Roman Spitko LL.M.

Roman Spitko verfügt über ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Betriebswirtschaftslehre und ein Master-Studium in Law (LL.M.). Er hat mehrere Mandate als interner und externer Datenschutzbeauftragter inne. Seit 2007 ist er als Dozent sowohl für die BSA-Akademie als auch für die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG tätig. Seit 2015 fungiert er zudem als Fachleiter Management/Ökonomie. www.dhfpg-bsa.de

Hinweis

Dieser Workshop ersetzt keine Qualifikation zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten. Er dient als Information und Vorbereitung, um die richtigen Entscheidungen im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Gesetzeslage ab dem 25.05.2018 treffen zu können.
 

Hier geht’s zur Anmeldung

Informationsflyer zum Download