KfW-Corona-Hilfe

Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, mit dem Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützt werden. Hierbei kommt der KfW die Aufgabe zu, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern.

Die KfW wird dazu die hier aufgeführten bestehenden Kreditprogrammeauf dem Weg der Bankdurchleitung sowie im Rahmen von Konsortialfinanzierungen nutzen und dort die Zugangsbedingungen und Konditionen für Unternehmen verbessern.

 

Unterstützung der DSSV-Fördermitglieder

Um Sie in dieser schwierigen Situation zu unterstützen, bieten Ihnen einige unser Fördermitglieder spezielle Angebote und Maßnahmen für Ihren Betrieb. Eine Auflistung der Hilfeleistungen finden Sie auf unserer Homepage unter folgendem Link oder im internen Bereich unter dem bekannten Punkt „Corona“.  

 

Maßnahmen für Fitnessstudios im Rahmen der Schließung

In den letzten Tagen haben wir mögliche Maßnahmen und Ideen im Rahmen der Stilllegung gesammelt, von denen Ihre Mitglieder aktuell oder zu einem späteren Zeitpunkt profitieren können:

  • „Geisterkurse“ aufnehmen und auf den Social-Media-Kanälen und der Studio-Webseite veröffentlichen, siehe Unterstützung der Fördermitglieder
  • Online-Seminare anbieten
  • Tipps rund um das Thema Ernährung
  • Instandhaltung der Geräte prüfen und Renovierungsarbeiten im Studio durchführen
  • Einkaufsservice und Nachbarschaftshilfe für Risikogruppen anbieten
  • Umfangreiche Marketingplanungen erstellen
  • Studiounterlagen anpassen und aktualisieren         
  • Webseite des Studios überarbeiten und Internetauftritt optimieren
  • Gesamte Corporate Identity erstellen oder überarbeiten
  • Mitarbeiter Portraits erstellen und aktualisieren

 

Home-Office: So bleibt die Arbeit sicher und gesund

Hierfinden Sie eine Pressemitteilung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zum Thema Homeoffice. Darin gibt die DGUV Tipps und Hinweise zum Arbeiten im Homeoffice in Zeiten des Coronavirus. 

Die DGUV führt aus, dass es sich bei der Möglichkeit, während der Corona-Krise für einen begrenzten Zeitraum im Homeoffice zu arbeiten, in der Regel nicht um Telearbeit im Sinne der Arbeitsstättenverordnung handelt, sondern um mobile Arbeit. Spezielle Regelungen wie bei der Telearbeit gibt es für mobile Arbeit nicht. Es gelten die allgemeinen Vorgaben des Arbeitsschutzgesetzes.